Ägypten -
      das Reich der Pharaonen

Tag -1-
13.04.2005

Die Besichtigungstour fing  auf der Saladin-Zitadelle mit der Alabaster-Moschee und der unterhalb der Zitadelle gelegenen Sultan-Hassan-Moschee an. Anschließend wurde das Ägyptische Museum mit der Mumienkammer besucht.
 



Die im osmanischen Stil erbaute Mohammed Ali-Moschee, auch Alabastermoschee genannt, mit ihren 82 m hohen Minaretten und der fast 52 m hohen Kuppel erinnert an die "Blaue Moschee" in Istanbul und ist ein unbedingtes Muss für jeden Kairo-Besucher


 


 

Die festungsartig erbaute Sultan-Hassan-Moschee war eine Kombination aus Moschee und Lehranstalt, eine sog. Madrasa-Moschee und ist eines der schönsten und gewaltigsten islamischen Bauwerke Ägyptens.
Den prächtigen Moscheebau finanzierte Sultan Hassan seinerzeit mit den beschlagnahmten Vermögen der Pestopfer von 1348.


 

Das 1857 begründetete Ägyptische Museum in Kairo beherbergt eine weltweit einmalige und riesige Sammlung von Exponaten aus 4500 Jahren altägyptischer Geschichte, welche sich vom Alten Reich bis bis in die Römerzeit darstellt.
Die Highlights sind mit Sicherheit die Schätze aus den Grabkammern  des Tut-ench-Amuns  sowie die Mumienkammer.
Die Ansammlung von Exponaten ist so riesig und erdrückend, das, wenn man jedes Exponat nur eine Minute Zeit widmen würde, man ca. 9 Monate benötigt, um alles anzuschauen.
Leider war das fotografieren im Museum nicht mehr erlaubt, so das ich einige Bilder unseres Reiseleiters www.mohamedgadallah.wb3.de beigefügt habe.


 


      >>>>>back