27.02.2006

in Bangkok

 

Mit der Skytrain und Booten bis in Nähe des Besichtigungsanfanges. 
Zuerst die Königlichen Barken besichtigt, danach mit Booten weiter nach What Arum, danach What Pho und anschließend den Königlichen Palast.
Abends Nachtfotos am Eriwan-Schrein und anschließend Tagesausklang bei einem schönen Bier.

 

 

 

Die Königlichen Barken 

In einem fast unscheinbaren Hallenschuppen nahe der Mündung des Klongs Bangkok Noi befinden sich die rechtzeitig zum 60. Geburtstag des Königs (1987) restaurierten Königlichen Barken.


What Arum

der "Tempel der Morgenröte" ist wohl das bekannteste Wahrzeichen von Bangkok. Beeindruckend ist sein ca. 80 m hoher Prang, der von vier kleineren Prangs umgeben ist. Dieser im Khmerstil errichtete Tempelturm ist mit unzähligen chinesischen Porzellanscherben belegt, die besonders fotogen im Licht der aufgehenden Sonne glänzen sollen. Er kann über eine steile Treppe bestiegen werden und bietet einen weiten Überblick auf den Fluß.


What Pho

Der What Pho ist Bangkoks ältester und flächenmäßig größter Tempel. Er wird durch eine schmale Strasse in zwei Hälften geteilt. Er war seit alters her bekannt als Heilstätte sowie als Apotheke, die in der Zeit Rama III. gegründet wurde. Außerdem befand sich in Wat Po die erste öffentliche Volksuniversität Thailands, zu der alle Bürger Thailands Zugang hatten. Heute ist er auch Sitz einer weltbekannten Schule für die Kunst der Fußreflexzonen-Massage.

 

Grand Palace und Wat Phra Keo

Der Große Palast mit einer Fläche von 218.400 m² und über 100 Gebäuden ist wohl die eindruckvollste Sehenswürdigkeit von Bangkok, er bietet einen Überblick über zwei Jahrhunderte thailändischer Geschichte und einen Rundgang durch 400 Jahre thailändische Sakralarchitektur. Die wesendlichen Teile der Anlage wurden erst im 18. Jh. errichtet, doch ließen sich die Bauherrn meist von althergebrachten Mustern leiten. Jede der wichtigen Sehenswürdigkeiten ist Ausdruck einer Lebens- und Stilepoche. Wat Phra Keo, der Königliche Tempel, beherbergt Thailands höchstes Heiligtum, den Emerald Buddha (Jade-oder Smaragd-Buddha).

 

Nacht

...un

back